Jetzt beteiligen! Nachwuchsbarometer Öffentlicher Dienst 2021

Die anhaltende Corona-Pandemie verändert auch zusehends unsere Arbeitskultur – die neue Normalität bedeutet für viele: Arbeiten aus dem Homeoffice. Doch wie verändern die Pandemieerfahrungen die Bedürfnisse und Erwartungen von Nachwuchskräften an den Arbeitgeber Verwaltung? Mit unserer Studie Nachwuchsbarometer Öffentlicher Dienst 2021 möchten wir diese und viele weitere Fragen beantworten.

Nachdem wir mit dem vielbeachteten Nachwuchsbarometer Öffentlicher Dienst 2019  erstmals untersucht haben, was junge Studentinnen und Studenten vom Öffentlichen Dienst als Arbeitgeber erwarten (https://www.nachwuchsbarometer-oeffentlicher-dienst.de), soll mit der Neuauflage einerseits an die Ergebnisse angeknüpft, aber auch neue Schwerpunkte gesetzt werden.

Folgende Themen sind geplant:

Gradmesser zur Einstellung der Studierenden zum Öffentlichen Dienst als Arbeitgeber:

  • Attraktivität des Öffentlichen Dienstes als Arbeitgeber je Studiengang
  • Wahrnehmung des Öffentlichen Dienstes durch Studierende je Studiengang
  • Überblick über den potentiellen Kandidatenpool je Studiengang

 

Einblicke in die Werte, Erwartungen und Bedürfnisse der Studierenden:

  • Erwartungen an Bewerbungsverfahren: Recruitingkanäle, E-Recruiting, Bewerbungsgespräche, etc.
  • Aspekte eines attraktiven Arbeitgebers (New Work, digitaler Workflow, Benefits,…)
  • Bedürfnisse in Bezug auf das zukünftige Berufsleben (Karrieremöglichkeiten, flexible Arbeitszeiten, Freiräume, Agilität)
  • Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Jobsuche und Indikatoren der Arbeitgeberattraktivität.

 

Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Jahr Fraunhofer Fokus und das Kompetenzzentrum Öffentliche IT (ÖFIT) als wissenschaftliche Partner für die Studie gewinnen konnten.

Gerne stellen wir Ihnen das Nachwuchsbarometer Öffentlicher Dienst ausführlich vor, melden Sie sich einfach per Mail bei carsten.koeppl@nextpublic.de oder unter +49 30 33 84 47 98

Weitere Informationen zur Ausgestaltung des Nachwuchsbarometer und zur Beteiligung gibt es hier